Schändung – Jussi Adler-Olsen

Sie lachte einbisschen. Ballte ihre eiskalten Hände, streckte sie tief in die Manteltaschen. Sie fürchteten sich ja schon jetzt vor ihr, diese Schweine, das stand fest. Und setzten alles daran, sie zu finden. Rückten immer näher. Koste es, was es wolle. Feige, wie sie waren.
(Seite 196)

 

Schaendung Informationen
ISBN: 3-423-21427-9
Originaltitel: Fasandræberne
Verlag: dtv – Deutscher Taschenbuch Verlag
Format: Taschenbuch
Genre: Thriller
Seitenzahl: 464 Seiten
Jahr: 2013
Preis: sFr. 15.90

 

Das ist der 2. Teil der „Carl Mørck“-Reihe

 

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs

Ich möchte mich ganz herzlich dafür entschuldigen, dass ich schon so lange nicht mehr für Euch da war! Seit September war es eine hektische Zeit für mich mit dem Studium etc. Aber ich bin nun zurück und werde regelmässig Buchrezensionen für Euch posten =)

So, dann wollen wir doch gleich mit dem ersten Buch beginnen und zwar dem zweiten Fall von der „Carl Mørck“-Serie von Jussi Adler Olsen. Den ersten Teil der Serie habe ich aks Hörbuch gehört und im Nachhinein sehr bereut, da man einfach weniger erfährt in diesen gekürzten Hörbuchversionen. Ich empfehle Euch also den ersten Teil zu lesen, auch wenn der Fall an sich immer abgeschlossen ist

Tipp: Der erste Teil läuft zur Zeit im Kino 😉

Handlung

Ein Fall mehr für Sonderdezernat Q. Wiedereinmal ist es Assad, der Assistent von Vizekommissar Carl Mørck, der einen Fall findet, der ihr Interesse weckt. Ein Leichenfund zweier Geschwister und verdächtigt wurde eine Internatsclique, aber es fehlten jegliche Beweise. Ein Mitglied der Clique gesteht dann aber die Tat und sitzt seither im Gefängnis ein, während die anderen ein Leben der High Society leben. Der Fall scheint somit vorerst geklärt zu sein, gäbe es da nicht noch gewisse Ungereimtheiten. Und dann gibt es da auch noch Kimmie, welche ebenfalls zur Clique gehörte, nun aber spurlos verschwunden ist. Obwohl die Ermittlung von oberster Instanz behindert wird, geben Carl Mørck und Assad nicht auf…

Meine Meinung

Wieder fällt ein alter Fall in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Carl Mørck und seines überaus motivierten Assistenten Assad. Diesmal trifft es Mitglieder der High Society, welche verdächtigt werden, einen Doppelmord begangen zu haben. Die Lösung des Falls wird jedoch von ganz oben behindert, sodass Mørck und sein Team immer wieder auf neue Schwierigkeiten stossen.

Dazu kommt noch, dass neu Rose zum Team dazugestossen ist. Eine Frau, welche das ganze Sonderdezernat umkrempelt, sich an Mørcks Zigarettenrauch stört und eine sehr eigene Art hat. Kurz gesagt: Carl Mørck würde sie am liebsten wieder auf die Strasse setzen. Wozu er leider nicht berechtigt ist und sich somit mit Rose, wohl oder übel, abfinden muss. Jeder kennt das, wenn man mit jemandem zusammenarbeiten muss, der einfach nicht zu einem passt und somit kann man Mørck nur allzu gut verstehen, wenn er manchmal fast durchdreht. =)

Immer wieder liest man aus der Sicht von Kimmie, einem ehemaligen Mitglied der Internatsclique, die sich bedeckt hält und Rachepläne schmiedet. Die genauen Hintergründe werden vorzu aufgedeckt und die Geschichte lässt einem nicht los, bis man sie endlich ganz kennt. Kimmie kennt keine Tabus und doch weckt sie das Mitgefühl drs Lesers immer wieder. Mit ihr durchlebt man eine Talfahrt der Gefühle.

Die Spannung zu dem Hintergrund von Assad steigt. Gerne würde man mehr über ihn erfahren. Alles ist etwas intransparent was ihn betrifft.

Da ich den ersten Fall des Sonderdezenats Q nur als Hörbuch kenne, hatte ich oft das Gefühl, dass mir Zusammenhänge oder Informationen gefehlt haben. Ich finde durchaus schade, dass im deutschen Sprachraum nur dermassen gekürzte Fassungen als Hörbuch erhältlich sind, dass der Kontext zur Geschichte einfach ausgelassen wird. Das Schöne an Büchern sind doch gerade die Details die eine Geschichte ausmachen…

Fazit

Der zweite Fall des Sonderdezernats Q hat mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen. Die Charakteren sind sehr gut ausgearbeitet und ich gelang an Punkte wo ich nicht mer wusste, ob ich eine Person sympathisch finden soll oder eher bösartig. Die Linie zwischen gut und böse verschwammen teils und ich konnte beim besten Willen nicht nur schwarz oder weiss sehen. Ein Buch dass man auf jeden Fall weiterempfehlen muss!

Auf die Rezension zum nächsten Fall braucht ihr nicht lange zu warten…

 

Wertung

Cover/Gestaltung: 3.5/5
Schreibstil: 4.5/5
Charaktere: 4.5/5
Spannung: 4.5/5
Überraschungseffekte: 4/5
Tiefgang: 4.5/5
Lesetempo: 5/5
Punkte gesamt: 30,5/35

Gesamtwertung

4.5 Sterne
(4.5 Sterne)

Kommentar verfassen