Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell – George R.R. Martin

Ein Schauer lief Tyrion über den Rücken. Das war nun aber ein bösartiger Verdacht. Der Schattenwolf und der Löwe waren nicht die einzigen wilden Tiere im Wald, und falls es zutraf, benutzte ihn jemand als Werkzeug. Tyrion Lennister hasste es, benutzt zu werden.
(Seite 526)

 

Informationen
ISBN: 3-442-26774-9
Verlag: Blanvalet Taschenbücher
Altersempfehlung: Ab 16
Format: Taschenbuch
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 545 Seiten
Erschienen: 2010
Preis: CHF 27.50

 

 

Da ich nicht mehr auf die vierte Staffel von „Games of Throne“ warten konnte habe ich mir die Bände 1-8 auf Ricardo ersteigert und nun endlich zu lesen begonnen. Da ich ansonsten kein grosser Fantasy-Fan bin, habe ich befürchtet, dass mir die Bücher vielleicht nicht so gut gefallen könnten oder dass ich sie eventuell sogar wieder beiseite legen werde. Da ich erst Band 1 „Die Herren von Winterfell“ gelesen habe, kann ich noch nicht die ganze Buchreihe bewerten, doch Teil 1 erhält von mir 5 satte Sterne.

Handlung

Eddard Stark führt ein gutes Leben mit seiner Familie in Winterfell, als sein guter Freund, der König Robert Baratheon mit seinem Gefolge nach Winterfell reist um Eddard Start zu bitten, seine rechte Hand zu werden. Diese Ehre kann man nicht einfach ablehnen und so folgt Eddard ihm mit seinen beiden Töchtern Sansa und Arya nach Königsmund. Doch die Familie Lennister, die Familie der Königin, ist den Starks nicht wohl gesonnen, was viel Unruhe stiftet…

Meine Meinung

George R. R. Martin gelingt es vollkommen den Leser aus dem Alltag raus in eine absolut neue Welt zu entführen und dass, ohne dass er stundenlange Beschreibungen von Gegenständen, Ländern und Orte verwendet. Sondern ganz im Gegenteil: das Buch ist voller Kommunikationen und es passiert auf fast jeder Seite etwas spannendes. Doch aber kann man sich alles bildhaft vorstellen. Man wird völlig mit rein gezogen.

Die Charakteren werden wundervoll aufgebaut, auch wenn es sehr viele Hauptcharakteren gibt. Sie alle unterscheiden sich sehr von einander. Ich denke, da ist bestimmt für jeden Leser etwas dabei. Mein absoluter Favorit ist Tyrion Lennister – auch schon in der Serie – denn er kommt aus einer wirklich – sorry – furchtbaren und kalten Familie und trotzdem hat er das Herz am rechten Fleck und tut immer sein Bestes um etwas bewirken zu können, ohne dass ihm dabei gerade eine Heldentolle aufgedrückt wird. Nein, er hat auch seine Ecken und Kanten, ist verwöhnt und manchmal etwas vorlaut. Ich finde ihn einfach super!

Auch sehr gefällt mir Deanery Tangaryen, die Khaleesi. Sie hat einen so sanften und anmutigen Charakter und ein reines Herz, aber trotzdem ist sie in keinster Weise naiv. Sie bringt es sehr weit, auch wenn sie erst knapp 14 Jahre alt ist. Gerade das wiederum war ein Punkt, der mich persönlich etwas gestört hat, denn in der Serie ist Dany bereits erwachsen als sie mit dem Khal zwangsverheiratet wird und im Buch jedoch ist sie noch keine 14. Vierzehn Jahre finde ich einfach zu früh. Hätte sie nicht 20 sein können?

Arya, die Tochter von Eddard Stark ist meine 3. Lieblingsprotagonistin. Sie ist noch ein kleines Mädchen, doch träumt sie nicht wie ihre Schwester Sansa von einer glücklichen Ehe bei Hofe und schönen Kleidern, sondern interessiert sich für Schwertkämpfe und reitet lieber, als dass sie in einer Kutsche reist. Natürlich wird von ihr erwartet, dass sie sich „wie eine Stark“ benimmt und das bringt sie öfters in Schwierigkeiten, aber jedesmal, wenn sie in Schwierigkeiten steckt oder mit ihr geschumpfen wird leidet man mit. Mann muss sie einfach gerne haben.

Wie schon oben erwähnt enthält das Buch sehr viele Hauptcharakteren, aber noch weit mehr Nebencharakteren. Wenn man die Geschichte nicht vorher schon aus der Serie kennt, kann ich mir gut vorstellen, dass es einem vermutlich sehr schwer fällt in die Geschichte zu kommen und die einzelnen Charakteren am richtigen Ort einzureihen. Ich kenne jemand der das Buch deshalb abbrechen musste und ich selbst habe die erste Episode der Serie zweimal in Folge geschaut. Das Buch enthält zwar ein Lexikon wo alle Leute beschrieben und zugeordnet werden, aber ich empfehle auf jeden Fall das gut verständliche Bild, welches ich im Internet gefunden habe:

Simple, Free Image and File Hosting at MediaFire

Das Buchcover selbst gefällt mir sehr gut, da alle Bände exakt das gleiche Format haben und im Regal einfach super aussehen.

„Die Herren von Winterfell“ ist sehr schnell gelesen und der zweite Band wartet bereits auf mich. Ich kann das Buch einfach nur empfehlen =)

Wertung

Cover/Gestaltung: 4.5/5
Schreibstil: 5/5
Charaktere: 5/5
Spannung: 4.5/5
Überraschungseffekte: 5/5
Tiefgang: 4.5/5
Lesetempo: 5/5
Punkte gesamt: 33.5/35

Gesamtwertung

5 Sterne
(5 Sterne)

Kommentar verfassen