Dublin Street: Gefährliche Sehnsucht – Samantha Young

Manchmal bedarf es keiner Worte, um zu wissen, dass sich etwas verändert hat. Man kann einen Blick mit einem Freund wechseln, der zu einem tieferen Verständnis und somit zu einem stärkeren Band zwischen beiden führt. Eine Schwester, ein Bruder oder ein Elternteil berührt einen auf eine Art, die besagt: Egal was ist, ich bin für dich da, und plötzlich wird ein Verwandter, ein Mensch, den man liebt, auch zu einem besten Freund.
(Seite 269)

 

Dublin Street: Gefährliche Sehnsucht - Samantha YoungInformationen
ISBN: 3-548-28567-8
Verlag: Ullstein Taschenbuchverlag
Format: Taschenbuch
Genre: Romantik / Erotik
Seitenzahl: 424 Seiten
Jahr: 2013
Preis: sFr. 14.90

 

Kaufmotivation / Eindruck vor dem Lesen

Dieses Buch schien überall zu sein, auf jeder Buchhandlungs-Website, überall aufgelegt; das Cover verfolgte mich regelrecht. Da ich jedoch etwas Mühe habe mit dem plötzlichem Boom aller Bücher, welche man nur irgendwie mit „50 Shades of Grey“ vergleichen kann, wollte ich mir das Buch auf keinen Fall antun. Das Buchcover hat es mir jedoch von Anfang an angetan und als ich dann in meinen Ferien in einer Buchhandlung war, wusste ich, dass ich mir dieses Buch unbedingt kaufen wollte. Nur dann war es da nirgends aufgelegt, die Buchhandlung war riesig und ich hatte keine Ahnung, wer das Buch geschrieben hat, wie es heisst, oder um was es geht. Also habe ich eine ganze Weile dann die Buchhandlung abgesucht, nach dem Buch, mit dem Cover das mir so gefällt – und nach einer langen Sucherei wurde ich dann fündig 🙂

Handlung und Charakteren

Vor acht Jahren, mit 14 Jahren, verlor Jocelyn Butler ihre gesamte Familie durch einen Autounfall in Virginia, USA. Sie hatte niemanden mehr und als sie alt genug war, zog sie nach Schottland um ein neues Leben zu beginnen. Jocelyn ist sehr selbstständig und möchte niemand an sich heranlassen. Über das Geschehene spricht sie mit keinem, auch nicht ihren besten Freunden und verdrängt alles. Sie ist sehr verschlossen und Erinnerungen an früher lösen Panikattacken bei ihr aus. Sie will sich keinem öffnen und schon gar nicht möchte sie jemanden in ihr Herz schliessen, den sie dann wieder verlieren könnte. Das hat alles gut funktioniert, bis an dem Tag, an dem sie in das Appartment an der Dublin Street zog und ihre neue, herzliche Mitbewohnerin Ellie kennenlernt; ganz zu schweigen, deren Bruder: Braden Charmichel. Gutaussehend, stilvoll, attraktiv – und absolut umwerfend. Schon vom ersten Moment an wusste sie, dass sich etwas verändert hat. Sie konnte nicht aufhören an ihn zu denken und auch er ist von Beginn an von ihr fasziniert. Diese Tatsache stellt jedoch Jocelyns ganzes Leben auf den Kopf. Für Jocelyn war die einzige mögliche Art mit Braden zusammen zu sein, ein Arrangement, indem Gefühle keinen Platz finden sollten, doch Braden will alles und Jocelyns Welt beginnt aus den Fugen zu geraten…

Meine Meinung

Der Schreibstil, welcher mich stark an Carrie Bradshaw aus „Sex and the City“ erinnert hat, hat mich von Anfang an mitgerissen. Die Geschichte wird in der ich-Perspektive von Jocelyn geschrieben und man kann so richtig mit ihr mitfühlen und versteht sie und ihre Handlungsweise gut.

Die Hauptprotagonisten finde ich absolut berauschend, wie auch die komplette Geschichte selbst. Denn obwohl bei der Geschichte das Rad nicht neu erfunden worden ist, kann man das Buch einfach nicht aus den Händen legen. Nicht wie in vielen anderen Büchern, sind die Midzwanziger unselbstbewusst und unerfahren, nein. Hier haben wir zwei Charakteren, welche bereits etwas in ihrem Leben erlebt haben und selbstsicher sind. Braden ist Jocelyn auch hier in keiner Weise überlegen, sondern auch sie ist intelligent, reich und attraktiv. Auch Geld, teure Hotels oder schnelle Autos finden in dieser Geschichte keine Bedeutung. Wenn Jocelyn etwas haben möchte, Kleider, Schuhe etc., kauft sie sich diese selbst. Sie möchte von Braden nicht mehr als seine Nähe und genau die will er ihr auch geben.

Obwohl ich von anderen Bloggern mitbekommen habe, dass sie die Liebesszenen als nicht so gut empfunden haben, teile ich diese Meinung nicht. Auch hier wurde das Rad nicht neu erfunden und es wurden keine speziellen Szenarien geschildert. Die gesamte Beziehung zwischen Jocelyn und Braden ist sehr einfühlsam und zärtlich. Auf eine grobe und detailierte Wortwahl wurde verzichtet und das fand ich bei dieser Geschichte absolut passend.

Das Cover gefällt mir sehr gut, obwohl mir das amerikanische (oder war es das englische?) noch besser gefällt. Das Cover und der Titel finde ich sehr passend und heben sich auch von den ewigen Orchideen- und sonstigen Blumencovern ab. Allein dafür hat das Buch ein riesen Pluspunkt verdient.

Ihr wollt noch ein Minuspunkt zu dem Buch? Da gibt es nur einen: Das Buch ist nur als Taschenbuch erhältlich. Ich hätte das Buch gerne als Hardcover in meinem Regal gehabt.

Fazit

Zwei Tage voller Gefühle, Ups und Downs hatte ich mit „Dublin Street“ und jetzt wo es vorbei ist, wünschte ich mir, ich könnte das Buch aufschlagen und es ginge weiter.

Obwohl ich zu Beginn etwas gemischte Gefühle hatte, konnte ich seit den ersten Seiten das Buch nicht mehr weglegen. Die Welt von Jocelyn und Braden hielt mich gefangen und jetzt hoffe ich, dass ich zweite Buch von Samantha Young schon sehr bald in meinem Briefkasten vorfinden werde, wo übrigens Braden und Jocelyn auch wieder darin vorkommen werden. Aber keine falachen Sorgen: „Dublin Street“ ist ein in sich abgeschlossener Roman, also: Kein Cliffhanger.

Ich wurde von „Dublin Street“ nur im positiven Überrascht. Ein Buch, welches ihr diesen Sommer unbedingt lesen solltet.

 

Wertung

Cover/Gestaltung: 4.5/5
Schreibstil: 5/5
Charaktere: 5/5
Spannung: 4.5/5
Überraschungseffekte: 3.5/5
Tiefgang: 4/5
Lesetempo: 5/5
Punkte gesamt: 31,5/35

Gesamtwertung

5 Sterne
(5 Sterne)

Kommentar verfassen