Türkisgrüner Winter – Carina Bartsch

Doch in der letzten Sekunde, bevor die Taste vom Anrufer gedrückt worden war, hatte ich noch ein Geräusch gehört. Ganz leise. Kaum vernehmbar. Jemand hatte geatmet. Ein Atmen, das ich unter Tausenden erkannt hätte.
Das Handy noch haltend, starre ich in die Dunkelheit. Jeder Muskel meines Körpers war wie versteinert.
Elyas.

(Seite 207)

 

Türkisgrüner WinterInformationen
ISBN: 3-499-22791-6
Verlag: Rowohlt Verlag
Format: Taschenbuch
Genre: Jugendroman / Liebesgeschichten
Seitenzahl: 462 Seiten
Altersempfehlung: Ab 15
Jahr: 2013
Preis: sFr. 14.90

Hinweis: Dies ist der Nachfolger von „Kirschroter Sommer“ und deshalb kann die Rezension eventuell etwas über den Inhalt des Vorgängers verraten.

Kaufmotivation

Nach „Kirschroter Sommer“ ein absolutes Muss!

Handlung

Die Geschichte beginnt gleich nach den Ereignissen in „Kirschroter Sommer“. Emely kann nicht verstehen, warum Elyas plötzlich nicht mehr ständig in ihrem Leben ist. Es herrscht funkstille, dabei hatten Sie doch erst vor Kurzem eine gute Zeit zusammen verbracht. Was ist plötzlich anders? Finden die beide nun zueinander, oder war alles nur ein böses Spiel von Elyas?…

Meine Meinung

Erwartet man dasselbe Gefühl erwartet, das man während dem Lesen von „Kirschroter Sommer“ hat, merkt man schnell, dass dieses Buch ganz andere Empfindungen anspricht. Während man im ersten Teil mitlachen konnte und immer wieder den Sarkasmus von Emely genoss, ist dieser Teil mit viel mehr Tiefgang und auch traurigen Gefühlen verbunden. Man leidet mit den beiden mit und ist immer wieder von der Romantik berauscht.

In diesem Buch hatte ich so viele Momente, in denen ich absolut nachempfinden konnte, was die beiden jeweils fühlen. Alles ist sehr authentisch und wirkt in keinem Satz kitschig oder gar nach standart. Die Gefühle sind so menschlich und einfach wundervoll, dass dieses Buch eine Pflichtlektüre sein sollte.

Die Beziehung zwischen Emely und Elyas gewinnt von Seite zu Seite an mer Tiefe und es hat mir auch sehr gefallen, das man mit diesem Teil der Geschichte auch mehr über Elyas erfährt.

Das Geschichte ist soweit abgeschlossen, dass es keinen dritten Teil geben muss. Aber wer weiss, vielleicht wären in einem anderen Werk nicht Elyas und Emely die Hauptprotagonisten, sondern jemand aus deren Freundeskreis und die beiden wären als Nebencharakteren auch vertreten. So könnte ich mir einen weiteren Teil gut vorstellen. Ich persönlich fände es nämlich schade, wenn in einem weiteren Teil die Geschichte von Emely und Elyas dann anders verlaufen würde oder in die Länge gezogen, dennoch: Ich werde Emely und Elyas vermissen.

Fazit

Emely, Emely… Warum kannst Du nicht sehen, was doch für alle schon so offensichtlich ist? Diese Frage begleitete mich durch das Buch, welches ich nicht aus den Händen legen konnte. Es ging sogar schon so weit, dass ich immer wieder hoffte, jemand würde sich verspäten, sodass ich noch etwas weiterlesen und das Buch nicht gleich wieder weglegen muss. Dieser Teil unterscheidet sich sehr vom ersten Buch, ist aber mindestens genauso empfehlenswert. Ich empfehle allerdings dringlich zuvor den ersten Teil zu lesen, da die beiden nur zusammengelesen, das richtige Gefühl für die beiden vermitteln können. Eine wunderbare und tiefe Lektüre, die absolut nichts oberflächliches hat. Sehr empfehlenswert!

 

Wertung

Cover/Gestaltung: 4/5
Schreibstil: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Spannung: 5/5
Überraschungseffekte: 1/5
Tiefgang: 5/5
Lesetempo: 5/5
Punkte gesamt: 29/35

Gesamtwertung

5 Sterne
(5 Sterne)

Kommentar verfassen